Was willst du denn studieren Marie? – rants ohne ends

Ich gehe in die Oberstufe eines Gymnasiums, was heißt, dass ich in ein bis zwei Jahren mein Abitur in der Tasche habe. Davon gehe ich zumindest aus. Hoffentlich. Ein bis zwei Jahre scheinen mir ein ziemlich langer Zeitraum, um mir Gedanken über die sicher kommende Zukunft und die Frage, was ich studieren möchte, zu machen.

Letztens habe ich meine ehemalige Kindergärtnerin getroffen. Zufällig, auf der Strasse. Wir haben uns bestimmt zehn Jahre nicht mehr gesehen, geschweige denn gesprochen. Warum auch? Wir haben im Kindergarten zusammen Trommeln gebastelt, mehr nicht. Nach einem schüchternen „Hallo“ und der Frage, wie es mir geht, kam ein Satz der mich ins wanken gebracht hat. „Weißt du denn schon, was du nach der Schule machen möchtest?„. Vor einigen Wochen war ich mal wieder beim Bäcker meiner Wahl. Manchmal halten ich und die Dame an der Theke, die mich mittlerweile kennt, Smalltalk. Über den vergangenen Tag, das stressige Schulleben und den lang ersehnten Urlaub. Als ich gerade meine Tüte vom Tresen nehmen wollte und den Geldbeutel in den Rucksack steckte, kam eine Frage: „Was studierst du denn dann, wenn du dein Abi hast?„. Eines Tages telefonierte ich mit entfernten Bekannten. Wir haben uns sicherlich drei Jahre nicht mehr getroffen und dementsprechend gut ist unsere Beziehung zueinander. Nicht, dass ich sagen würde, ich würde mich nicht gut mit ihnen verstehen, dann würde ich erst gar nicht mit ihnen telefonieren, dennoch sind es eben nicht meine Lieblings-Bekannten. Gerade nachdem ich von meinem Zeugnis berichte, Schule ist noch ein einfacheres Thema im Vergleich zu Politik oder Hobbys, muss ich zusammen zucken. „Du hast uns noch gar nicht verraten, was du nach deinem Abitur studieren möchtest?

„Marie, sag mal, was studierst du denn nach deinem Abitur??“

Dieser Rant richtet sich besonders an Personen, die ich nicht gut kenne, die mich nicht gut kennen und die nicht in der Phase ihres Lebens stecken, in der sie andauernd darüber nachdenken, was sie mit ihrem Leben anstellen könnten. Freunde oder Gleichaltrige mit denen ich mich über das Thema Schule, Abitur und Zukunft unterhalte, dürfen sich hier keinesfalls angesproche fühlen. Diese Gespräche können insprierend sein und Gedanken anschubsen. Auch Konversationen die auf Fragen oder Bitten nach Ratschlägen beruhen, sind für mich persönlich sehr sinnvoll. Allerdings brauche ich zumindest diese Frage nicht drei Mal am Tag von Personen gestellt bekommen, die keine Ahnung von meinem Interessensgebiet haben oder es sich zur Aufgabe gemacht haben, mich auf Biegen und Brechen in eine bestimmte Berufsrichtung drücken zu müssen. Auch Sprüche wie „vor diesem und jenen Studiengang kannst du dir gleich ein Taxi kaufen“ sind meistens nicht hilfreich und führen eher dazu, dass man sich mit dem Gegenüber nicht mehr über dieses schwierige Thema unterhalten möchte, auch wenn man ein gutes Verhältnis zu ihr hat. Versteht mich nicht falsch, ich rede gerne über meine Zukunftspläne, aber nicht jede zweite Stunde und ungefragt mit Fremden. Meiner Meinung nach ist das Thema generell schon schwierig und emotional aufgeladen, da muss nicht noch jede weitere Person, die dazu keinen konstruktiven und helfenden Senf abgeben möchte, reinquatschen.

Wollt ihr nun endlich eine Antwort? Ich weiß es noch nicht genau und das ist auch gar nicht schlimm, ich hab nämlich noch Zeit!